• 15.04.2021+++Ab kommender Woche Wechselunterricht für die Jg. 5 bis EF+++Q1 Unterricht in vollständigen Kursen in Präsenzform+++Q2 Unterricht nach gesondertem Plan+++Näheres – siehe Elternmail unten!

Elternmail vom 17.03.21

Liebe Eltern,
heute sind die Test-Kits für die Schnelltests angekommen. Wir werden am Freitag mit den Testungen beginnen und erinnern noch einmal daran, dass es sich um freiwillige Testungen handelt. Wenn Ihr Kind nicht an der Testung teilnehmen soll, füllen Sie bitte das entsprechende Formular aus und geben es Ihrem Kind ausgedruckt und unterschrieben zum vorgesehenen Testtag (s.u.) mit. Hier können Sie das Widerspruchsformular in unterschiedlichen Sprachen downloaden:

Folgende Testabfolge ist geplant:
Freitag, 19.03.21 Jg. Q1 und Q2
Montag, 22.03.21 Jg. EF und 9
Dienstag, 23.03.21 Jg. 5 und 6
Mittwoch, 24.03.21 Jg. 8
Donnerstag, 25.03.21 Jg. 7
Je nach Gruppengröße bzw. Anzahl der unterrichtenden Lehrkräfte können wir nur mit der halben Lerngruppe die Testungen gleichzeitig durchführen. Deshalb kann es sein, dass Ihr Kind am vorgesehenen Testtag erst später zur Schule kommen soll und dann in der zweiten Gruppe getestet wird. Näheres hierzu erfahren die betreffenden Kinder durch die Klassen- bzw. Jahrgangsstufenleitungen.
Schülerinnen und Schüler, die ein positives Ergebnis bei der Testung aufweisen, werden isoliert und müssen dann von den Eltern abgeholt werden bzw. dürfen nach Rückfrage bei den Erziehungsberechtigten den Heimweg selbst antreten. In diesen Fällen sollte allerdings die Nutzung des ÖPNV ausgeschlossen werden. Es versteht sich, dass wir die entsprechenden Schülerinnen und Schüler während der Wartezeit in der Schule versuchen zu unterstützen und sie nicht alleine ihrem Schicksal überlassen.
Aus Datenschutzgründen dürfen wir nicht offen mit den Ergebnissen der Schnelltestungen umgehen. Es ist allerdings nicht zu vermeiden, dass MitschülerInnen im Falle von positiven Testungen genau wissen, wer positiv getestet ist, da die Testungen ja nicht einzeln, sondern in Gruppen durchgeführt werden. Hier wäre es sehr von Vorteil, wenn die Eltern der positiv getesteten SchülerInnen uns dann erlauben würden, Ergebnisse auch weitergehender PCR-Testungen bei den SchülerInnen und Eltern der jeweiligen Lerngruppe transparent zu machen, um Unsicherheiten vorzubeugen. In diesen Fällen bitten wir Sie darum, eine Mail an die Schulleitung zu schreiben, welche Informationen an die Klasse bzw. den Kurs weitergegeben werden dürfen.
Positiv getestete Schülerinnen und Schüler dürfen erst dann wieder in den Präsenzunterricht zurück, wenn behördlich festgestellt wurde (in der Regel durch das Gesundheitsamt), dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht. Bei einem positiven Schnelltest in der Schule empfiehlt sich eine möglichst schnelle Überprüfung des Testergebnisses durch einen PCR-Test beim Arzt oder in einem Testzentrum.
Mit dieser Planung kommen wir dem Erlass des Ministeriums nach, sind aber grundsätzlich nicht sehr zufrieden mit der Vorgehensweise insgesamt. Heute haben wir mit allen Schulleitungen der Gymnasien Aachens über die Bezirksregierung Köln den Wunsch an das Ministerium gerichtet, nach den Osterferien andere Testmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler vorzuhalten, die weniger Unterrichtszeit tangieren und die Kollegien von der hohen Verantwortung entbinden. In erster Linie haben wir hierzu die Testung der SchülerInnen zu Hause angeführt, wie sie in Österreich erfolgreich praktiziert wird. Denkbar wären auch Testungen über geschultes Fachpersonal, wie sie momentan von einer Ärztin aus der Elternschaft für unsere KollegInnen durchgeführt werden.
Mit freundlichen Grüßen
M. Göbbels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.