Couven mit Courage

Couven mit Courage ist eine Gruppe, bestehend aus Eltern, Lehrkräften und Schüler*innen, die sich für ein respektvolles Miteinander am Couven einsetzt und Veranstaltungen und Projekte organisiert, um sich aktiv gegen Diskriminierung einzusetzen. Einige dieser Aktionen finden im Rahmen des neu initiierten “Couvenforums”, einer offenen Abendveranstaltung zu unterschiedlichen Themen von Vielfalt statt. Andere Projekte finden im Workshop-Setting statt und adressieren Stufen oder Klassen des Couvens. Einige dieser Projekte und Veranstaltung möchten wir im Folgenden vorstellen.      

Veranstaltung zum internationalen Frauentag

Jetzt reden wir!

 

Couven–Schülerinnen im Gespräch mit Politikerinnen über Wunsch und Wirklichkeit von Chancengleichheit und Gleichberechtigung in Schule und Gesellschaft. Wann? Am 08.03.2022 Von 18.00 – 21.30 Uhr Wo? In der Aula des Couven Gymnasiums, Lütticher Str. 111a, 52074 Aachen Gezeigt werden Sequenzen aus dem viel beachteten Film „Die Unbeugsamen“ von Torsten Körner. Die aufrüttelnde Dokumentation zeigt in einem Streifzug durch 70 Jahre bundesrepublikanischer Geschichte, wie mutige Frauen in einem permanenten Hürdenlauf den von Männern dominierten Politikbetrieb aufbrechen. Wo stehen wir heute? Sind wir heute wirklich weiter? Die Couven–Schülerinnen Judith Fitter (Q2) und Chidinma Orji (Q1) diskutieren diese Frage mit der Protagonistin aus dem Film Christa Nickels (1979 Gründungsmitglied der Grünen und Staastsekretärin a. D.) und der jungen Aachener Bundestagsabgeordneten Ye–One Rhie (SPD), sowie mit Madalena Bothe von der ersten Antidiskriminierungsstelle für Schüler*innen in NRW, BANDAS. Moderiert wird die Diskussion von der Journalistin Purvi Patel. Herzlich eingeladen sind Schülerinnen und Schüler (ab Klasse 9), Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie interessierte Aachener Bürgerinnen und Bürger unter Einhaltung der Corona Schutzregeln. Die Veranstaltung zum Internationalen Frauentag bildet gleichzeitig den Auftakt zum Couven–Forum. Das Couven Forum ist ein neues Veranstaltungsformat der Schule, mit dem das Couven viermal pro Jahr die gesamte Schulgemeinschaft sowie interessierte Aachenerinnen und Aachener zu aktuellen Fragen miteinander ins Gespräch bringt. Das nächste Couven–Forum wird im 2. Quartal stattfinden. Weitere Infos Folgen.

 

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Team Couven mit Courage

Bericht 

Am 08.03.2022 kamen im Couven Gymnasium Schülerinnen mit Politikerinnen zusammen um über Chancengleicheit, Benachteiligung und Diskriminierung in der Schule, der Politik und der Gesellschaft zu sprechen. 

Dabei wurden Ausschnitte aus dem Film “Die Unbeugsamen” von Torsten Körner gezeigt, welche die Herausforderungen von Frauen in der Politik seit 70 Jahren und vor allem den Sexismus in diesem Bereich dokumentiert. In dem Film kommen viele ehemalige Politikerinnen, wie Christa Nickels zu Wort, welche als Gästin des Couven Forums Teil der Veranstaltung war. Sie gab einige persönliche Einblicke in ihre erlebten Anfeindungen und sexistischen Kommentare die sie ihrer Karriere erleben musste. Auch die Politikerin Ye-One Rhie teilte persönliche Erfahrungen mit den Teilnehmenden der Veranstaltung. Die Schülerinnen des Couven Gymnasiums Judith Fitter und Chidinma Orji beschrieben ihre Erlebnisse und Wahrnehmung über und von Diskriminierung innerhalb des heutigen Schullebens und im Umgang zwischen Schüler*innen. Sie beschrieben ein Schulklima, in dem Sexismus gegen Frauen häufiger von anderen Schüler*innen ausgehe, als von Lehrkräften. Auch Madalena Bothe von der Antidiskriminierungsstelle BANDAS hat ihre Erfahrungen an Schulen in NRW und ihre Einschätzung zu diskriminierenden Vorfällen am Couven durch Schüler*innen geteilt. Sie stellte auch nochmal klar das Sexismus oft mit anderen Diskiminerungsformen zusammen auftritt. Dieses Phänomen bezeichnet man auch als Intersektionalität.

Innerhalb der Veranstaltung wurden verschiedene Dinge wie beispielsweise eine Frauenquote in zahlreichen Bereichen oder die Möglichkeit für beide Elternteile in Elternzeit zu gehen thematisiert, sowie die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern und abschließend als sinnvoll bewertet. Vor Allem aber wurde an die jungen Menschen und auch an die Männer appelliert aufmerksam gegenüber Diskriminierung und Sexismus zu sein und hinzusehen, einzugreifen und Gesicht zu zeigen. Denn Diskriminierung gegen Frauen betrifft auch Männer und eine Gesellschaft in der Diskiminierung, Seximus, Rassismus, Queerfeindlichkeit etc. keinen Platz hat muss von allen geschaffen werden. Persönlich empfand ich die Veranstaltung als sehr bereichernd. Auch den Film “Die Unleugbaren” würde ich gerne in voller Länge ansehen und kann diesen jedem Menschen empfehlen. 

Firas Abder Rahman & Estelle Storms

Karlspreis / Krieg gegen die Ukraine - Infoveranstaltung am 24.05. 19 Uhr - Bitte Termin vormerken

Am Di, 24.05., um 19 Uhr findet bei uns in der Aula eine einmalige Informationsveranstaltung im Rahmen des Karlspreises und der aktuellen Entwicklungen statt.
 
Christopher Forst, Repräsentant der Friedrich-Ebert-Stiftung für Belarus und Leiter des Regionalbüros „Dialog Osteuropa“ mit Sitz in Kiew und damit ein ausgewiesener Experte für die führenden belarussischen politischen Aktivistinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo, die in diesem Jahr den Karlspreis erhalten, wird einen kurzen Vortrag halten und all unsere/Ihre Fragen beantworten. Da er selber bei Kriegsbeginn in Kiew wohnte, können wir von professioneller Expertise UND persönlicher Einsicht profitieren.
 
Bringen Sie auch gerne Freunde, Bekannte und Familie mit.”

"Ehrensache - Kämpfen gegen Judenhass", Lesung und Podiumsdiskussion mit Burak Yilmaz, Pädagoge und Buchautor

Am 15.12.22 findet im Rahmen des Couven Forums um 17:30h eine Lesung mit dem Autor Burak Yilmaz in der Aula statt. Die Lesung und anschließende Möglichkeit zur Diskussion wird ca. 90min dauern. Der Autor wird Auszüge aus seinem 2021 erschienenen Buch „Ehrensache – Kämpfen gegen Judenhass“ präsentieren. Er gibt persönliche Einblicke in seine eigene Lebensgeschichte, spricht über sein Engagement gegen Antisemitismus sowie über die Grenzen, an die er bei seiner Arbeit gestoßen ist bzw. immer noch stößt.
Auch Sie als Eltern/Erziehungsberechtigte/die gesamte Schulgemeinschaft sind/ist herzlich eingeladen die Gelegenheit wahrzunehmen an der Lesung teilzunehmen und anschließend mit dem Autor ins Gespräch zu kommen.
Der Eintritt ist frei. Die Lesung wird mit Fördergeldern des Bundesprogramms „Demokratie leben“ mitfinanziert.
Vorbereitend findet am 7.12 für eine PPL-Kursgruppe der Jahrgangsstufe 8 bereits ein Workshop mit dem Referenten statt. Der Workshop soll den Schüler:innen die Möglichkeit eröffnen, über eigene Diskriminierungserfahrungen sowie anitsemitische Berührungspunkte zu sprechen. Die methodische Arbeit verfolgt dabei das Ziel einer Sensibilisierung, Vermittlung von Handlungskompetenzen sowie Anstöße zur (biografischen) Selbstreflexion.
Externe Besucher:innen können gerne teilnehmen. Es sollte jedoch eine Anmeldung über das Sekretariat erfolgen.

Klei

Kommentare sind geschlossen.