Europaschule

Europaschule – unsere Schule!    

 

Die Idee der Europaschulen geht zurück auf eine Entscheidung der Kultusministerkonferenz der Länder und einen NRW-Erlass aus dem Jahr 2008, in dem es heißt:

 

Europaschulen vermitteln ihren Schülerinnen und Schülern ein umfassendes Wissen über Europa und befähigen sie unter anderem durch Steigerung ihrer sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen zum Handeln als mündige Bürgerinnen und Bürger Europas.

Das Europaschulsiegel, das auch das Couven-Gymnasium seit 2011 trägt, ist daher eine Auszeichnung für Schulen, die sich im Unterrichtsalltag stärker als andere Schulen dem Thema Europa widmen.

Warum Europaschule?

Das Couven hat sich um das Siegel Europaschule NRW beworben,

      • weil wir das Verständnis und Interesse an der Vielgestaltigkeit Europas wecken
      • weil wir Mehrsprachigkeit fördern
      • weil wir interkulturelle Kompetenzen stärken
      • weil wir internationales Engagement fördern

Was macht das Couven zur Europaschule?

Erweitertes Fremdsprachenangebot

Die Ausbildungs – und Prüfungsordnungen für die Schulen der Sekundarstufe I sehen eine bestimmte Sprachfolge für den Unterricht vor. Europaschulen müssen über das in den Ausbildungs- und Prüfungsordnungen der jeweiligen Schulform dargestellte Angebot hinaus mindestens eine weitere Fremdsprache anbieten. Am Couven ist traditionell Spanisch ab der Jahrgangsstufe EF eine über das Standardangebot hinausgehende Sprache, hinzukommen (in Kooperation mit dem Kaiser-Karls-Gymnasium) Alt-Hebräisch, je nach Projektlage auch Italienisch oder Niederländisch.

 Bilingualer Unterricht

In den Mindestanforderungen des Schulministeriums heißt es, bilinguale Angebote können entweder in Form von bilingualen Zweigen bzw. in flexibler Form erfolgen. Dabei sind bilinguale Unterrichtsangebote in der Stundentafel der Schulen zu verankern und mit mindestens 2 Wochenstunden in einem Halbjahr zu erteilen.

Das Couven geht weit über diese Minimalforderungen hinaus: Bereits seit 1989 gab es einen “echten” bilingualen Zweig an der Schule.

Seit dem Schuljahr 2019/20 folgen jetzt sogar alle 5. und 6. Klassen dem bilingualen Curriculum mit 2 Stunden zusätzlichem Englischunterricht. Ab der Klasse 7 entscheiden sich Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Eltern, ob sie weiterhin das bilinguale Profil besuchen oder ins MINT-Profil wechseln möchten. Im bilingualen Profil erhalten die Schülerinnen und Schüler dann auch englischsprachigen Sachunterricht (Geography, History und Biology), der teilweise dreistündig (anstatt zweistündig) unterrichtet wird, um Zeit zum Erwerb des Fachwortschatzes zu geben.

Im Abitur kann dann bei entsprechender Wahl eines Leistungskurses Englisch und eines bilingualen Sachfaches ein bilinguales Abitur erworben werden.

Mehr Informationen gibt es auf der bilingualen Profilseite  der Homepage.

Austauschprogramme/Fahrten

Das Couven-Gymnasium ermöglicht seinen Schülerinnen und Schülern, an Austauschprogrammen und Fahrten inner- und außerhalb Europas teilzunehmen – zum Teil im Klassenverband, zum Teil individuell. Vor- und Nachbereitungstreffen erleichtern hierbei den Schritt ins Ausland oder zurück in den deutschen Schulalltag. Austauschprogramme erweitern die interkulturellen, fremdsprachlichen, organisatorischen und methodischen Kompetenzen und sind ausdrücklich gewünscht. Hier eine Auswahl der bestehenden Programme:

  • jährlich eintägige Exkursion aller 7er-Französischkurse nach Lüttich
  • regelmäßiger Schulaustausch mit Lamballe/Erqui (Frankreich)
  • regelmäßiger Schulaustausch mit Brighton (Großbritannien)
  • regelmäßiger Schulaustausch mit Rimini (Italien)
  • regelmäßige Fahrt nach Lanzarote
  • Partnerschaft mit der Malaspina High School, Vancouver Island (Kanada)
  • Partnerschaft und Austausch mit dem Athenée Royal aus Kelmis (B) und dem Het Baarnsch Lyceum aus Baarn (NL).
  • Fahrten an Orte deutscher Geschichte (Warschau, Vogelsang,…)
  • aktuell befinden sich 14 Couven-SuS im Ausland (Frankreich, Kanada, Neuseeland, Spanien), bis  dato 7 ausländische SuS bei uns (aus Frankreich, Italien, Kanada, USA)
  • Auslands(halb)jahre der SuS des Couven Gymnasiums (in den letzten Jahren z.B: in Ägypten, Argentinien, Australien, China, Frankreich, Großbritannien, Irak, Italien, Japan, Kanada, Namibia, Neuseeland, Schweiz, Spanien, Taiwan, USA, Venezuela)
  • Ausland(halb)jahre ausländischer SuS bei uns (z.B.:aus China, Frankreich, Mali, Peru, Thailand, Ungarn, Uruguay)
  • regelmäßig Klassen- und Kursfahrten ins europäische Ausland: Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Malta, Polen, Spanien …
  • Kontakte nach Istanbul (Türkei)

Internationale Projekte und Partnerschaften

Austauschprogramme und Projektpartnerschaften mit Schulen im europäischen wie außereuropäischen Ausland eingebunden, so etwa in der Vergangenheit in folgenden Projekten:

 

  • Comenius-Projekt mit dem Liceo Nolfi in Fano/Italien: Literatur; Kommunikation über die eTwinning-Plattform
  • verschiedene eTwinning-Projekte (z.B.: Rawlett Community Sports College in Tamworth/GB zum Thema Nationalsozialismus)
  • Austausch mit dem Ali Akanat Anadolu Lisesi in Istanbul
  • ASEAN/EU-Projekt: Global mit- und voneinander Lernen – Besuch und möglicherweise ab diesem Schuljahr Austausch mit dem Tampines Junior College in Singapur
  • Projektwochen zu Themen wie „Viele Kulturen – eine Schule“
  • „Eine Welt Projekt“: Partnerschaft mit zwei Grundschulen in Ouagadougou/Burkina Faso, wöchentlich „Süßer Dienstag“, mehrmals im Jahr mit Kuchenverkauf zur Finanzierung der Mittagsverpflegung
  • Aktionstag für Afrika (vormals „Aktion Tagwerk“), dessen Einnahmen zur einen Hälfte an Hilfsorganisationen, zur anderen an unsere Partnerschulen gingen
  • Routes into Languages: Medienprojekt mit der University of Brighton und der Patcham High School in Brighton zum Thema „Sprachenlernen“
  • Comenius Projekt mit Colchester (GB), Imola (I), Gulpen (NL), Beaurevoir (F) und St. Quentin (F), in dem die SuS ihre eigene Schule, Stadt und Region vorstellen sollten.

Teilnahme an europäischen Projekten und Wettbewerben

Immer wieder nimmt das Couven Gymnasium an Wettbewerben mit europäischem Hintergrund teil, so etwa

  • Erasmus+ (aktuell: „Together in Europe for a sustainable future“ zusammen mit    Schulen aus Finnland, Griechenland und Polen)
  • Routes into Languages
  • eTwinning
  • Fremdsprachenwettbewerb
  • Euregio-Schüler-Literaturpreis (aktuell angebunden an einen Literaturkurs in der Q1)

Weitere Wettbewerbe und Projekte werden auf den Wettbewerbsseiten der Schule veröffentlicht und ständig aktualisiert.

Schülerbetriebspraktika im europäischen Ausland

Im Rahmen der 10er-Betriebspraktika ermuntert das Couven-Gymnasium Schülerinnen und Schüler ausdrücklich, Praktika im Ausland zu absolvieren. Die meisten von ihnen wurden in der Vergangenheit in der deutsch-belgisch-niederländischen Euregio wahrgenommen, weiter gesteckte Ziele sind aber möglich.

Organisatorisch werden die Betriebspraktika durch die unterrichtsbegleitende Berufsorientierung betreut, inhaltlich orientieren sich die Couven-Lehrpläne an europäischen Themen, die eigens in einem Europacurriculum festgeschrieben sind.

Internationale Sprachzertifikate

Seit vielen Jahren ist das Couven Gymasium Prüfungsschule für zwei Sprachzertifikate aus der Reihe der Cambridge-Prüfungen. Die Prüfungen werden im Rahmen von AGs über ein Schulhalbjahr hinweg vorbereitet und auch die Prüfungen finden in der Schule statt. Dies sind

Ansprechpartner für die Cambridge-Prüfungen ist Herr Jan Reinhard (rein@couven-gymnasium.de).

Auch seit vielen Jahren bietet das Couven Gymnasium die Vorbereitung auf die französischsprachigen DELF-Prüfungen auf allen Niveaustufen (A1-B2) an. Die Vorbereitung findet ebenfalls in Form von AGs und in Einzelförderung statt. Die Prüfungen finden an zwei Samstagen während des zweiten Schulhalbjahres statt.

Ansprechpartnerinnen für die DELF-Prüfungen sind Frau Pospiech und Frau Pütz (posp@couven-gymnasium.de und putz@couven.de ).

Nutzung moderner Medien für Kommunikation im internationalen Kontext

Das Couven-Gymnasium ist eine der medientechnisch am besten ausgestatteten Schulen in Aachen, die eine informationstechnische Grundbildung durchgängig von der Klasse 5 bis in die Oberstufe sicherstellt. Hinzu kommt die konsequente Nutzung der Lernplattform Fronter sowie der eTwinning-Plattform, die auch die Zusammenarbeit von Schulklassen und Kursen über Ländergrenzen hinweg ermöglichen.

Aktuell steht zum ersten Mal in der Klassenstufe 7 das I-Pad allen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung. Wir sind sehr gespannt, wie diese neue Möglichkeit unseren Kontakt zu europäischen und außereuropäischen Partnern verändern wird.

Mehr zum Medienprofil des Couven-Gymnasiums ist auf der MINT-Seite der Schulhomepage zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.