• Tag der offenen Tür am Samstag – das Couven heißt alle Familien herzlich willkommen! 

IK Weihnachtsfeier im Kinder- und Jugendzentrum (KiJuZe) St. Hubertus – krönender Abschluss des ereignisreichen Kooperationsprojektes “Willkommen im Westen”

Am Mittwoch, dem 18.12.2019 fand die Weihnachtsfeier der beiden Internationalen Klassen am Couven IK 1 und IK2 im KiJuZe St. Hubertus statt. Nachdem Birgitt Valk, eine der beiden Leiterinnen des KiJuZe und Lars Lummerich, der Sozialarbeiter der Einrichtung, die Eltern, Schüler.innen samt deren Freund.innen und die beiden IK Klassenlehrerinnen Andrea Genten und Susanne Becker begrüßt hatten, führte Artemis Chondrokostopoulou durch ein buntes Programm, das die IK Schüler.innen selbst zusammengestellt hatten. Artemis Chondrokostopoulou, Rebecca Langghut und Aleah Cabrera sagen gemeinsam “Looking for the light”. Anschließend spielte Jia Yue Ren auf der Klarinette “Jingle Bells”, gefolgt von Erva Güner und ihrer Freundin Mandy auf dem Saxophon mit “Morgen kommt der Weihnachtsmann”. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam “Oh Tannenbaum”. Höhepunkt des Programms war eine Pinata, die Frau Estrada Diaz für die IK Schüler.innen selbst gebastelt hatte. Dabei handelt es sich um einen Brauch aus Lateinamerika, bei dem mit einem Stock auf einen großen selbst gebastelten Ballon, der bis zum Rand mit Süßigkeiten gefüllt ist, eingeschlagen wird, bis er platzt. Dann ist der Weg frei für eine willkommene “Süßigkeitendusche”. Die Pinata hat allen viel Spaß gemacht. Herzlichen Dank dafür nochmals an Frau Estrada Diaz. Natürlich kam auf der Weihnachtsfeier auch das Kulinarische nicht zu kurz. Die Eltern hatten köstliche süße und herzhafte Speisen aus aller Welt mitgebracht.

Die Weihnachtsfeier bildete gleichzeitig auch den Abschluss des Kooperationsprojektes “Willkommen im Westen”, das die beiden Internationalen Klassen gemeinsam im Jahr 2019 mit dem Kinder- und Jugendzentrum St. Hubertus durchgeführt haben. Dank der großzügigen finanziellen Förderung durch den Integrationsrat der Stadt Aachen und der Bildungszugabe der StädteRegion Aachen hatten die IK Schüler.innen im Rahmen des Projektes Gelegenheit, durch vielseitige Aktivitäten und spannende Exkursionen Aachen besser kennen zu lernen und in der neuen Heimat gut anzukommen.

Auf dem Programm standen neben Kochen, Spiel und Spaß im Kinder- und Jugendzentrum St. Hubertus vielfältige Aktivitäten, wie z. B. ein Besuch im Aachener Tierpark und ein Tag im Aachener Wald mit der Waldpädagogin Kirsten Evenschoor, bei dem sich die IK Schüler.innen als “Waldspürnasen” auf Tierspurenspurensuche begaben. Einen Abend verbrachten die IK Schüler.innen mit Moogli und Balu aus dem Dschungelbuch im Theater Aachen. Mit dem Kinofilm “Everest. Ein Jeti will hoch hinaus” – konnten die Schüler.innen den Unterschied zwischen Kino und Theater hautnah erleben. Auch ein Besuch der Aachener Museen durfte natürlich nicht fehlen. Im Ludwigforum für moderne Kunst gab es eine Führung durch die Ausstellung AIS³ [aiskju:b], im Centre Charlemagne hatten die IK Schüler.innen Gelegenheit, mehr über die Geschichte Aachens und Karl den Großen zu erfahren. Zum Abschluss konnten die Schüler.innen im Rahmen des Programms “Hallo Aachen” selbst T-Shirts bedrucken.

“Das war ein rund herum gelungenes Projekt” Darin sind sich alle Beteiligten einig. Es hat allen viel Spaß gemacht, gemeinsam außerhalb der Schule auf ganz vielfältige Weise Aachen näher kennen zu lernen und so gut in der neuen Heimat anzukommen.

Das Ende des Projektes ist nicht das Ende der Zusammenarbeit zwischen dem Kinder- und Jugendzentrum St. Hubertus und den beiden Internationalen Klassen des Couven Gymnasiums. Ein neuer Antrag ist bereits gestellt.

„Wir freuen uns darauf, auch im nächsten Jahr wieder gemeinsam auf Entdeckungstour zu gehen“, so die beiden IK Leitungen Andrea Genten und Susanne Becker.

Wir danken dem Kinder- und Jugendzentrum St. Hubertus für die gute Zusammenarbeit, dem Integrationsrat der Stadt Aachen für die großzügige finanzielle Unterstützung des Projektes und der StädteRegion Aachen, die uns durch die Bildungszugabe ebenfalls spannende außerschulische Erfahrungen ermöglicht hat.

Andrea Genten, Susanne Becker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.