Safer Internet Day 2019

Seit 2004 findet jährlich im Februar der internationale Safer Internet Day (SID) statt. Über die Jahre hat sich der Aktionstag als wichtiger Bestandteil im Kalender all derjenigen etabliert, die sich für Online-Sicherheit und ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche engagieren. Weltweit wird der SID vom europäischen Insafe-Netzwerk im Rahmen des CEF Telecom Programms der Europäischen Kommission koordiniert. In Deutschland setzt klicksafe den Aktionstag um und ruft dazu auf, sich mit eigenen Aktionen am SID zu beteiligen.

Der Safer Internet Day findet jedes Jahr am zweiten Tag der zweiten Woche des zweiten Monats statt, 2019 am 5. Februar.

Von wem geht der Safer lnternet Day aus?

Der Safer Internet Day geht auf die Initiative der Europäischen Union und des europäischen Netzwerkes der EU, INSAFE (lnternet Safety for Europe), zurück. INSAFE hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sicherheit im lnternet zu erhöhen. Mitglieder im Netzwerk sind jeweils die Initiativen in den europäischen Staaten – in Deutschland klicksafe. klicksafe arbeitet mit den insgesamt 30 Initiativen in allen europäischen Ländern eng zusammen.

Was sind die Ziele des Safer lnternet Day?

  • die Sensibilität für das Thema “Sicheres Internet” zu fördern
  • Menschen aller Altersgruppen dazu zu bewegen, der Sicherheit im Internet mehr Aufmerksamkeit zu schenken
  •  die öffentliche und mediale Aufmerksamkeit auf das Thema “Sicheres Internet” zu lenken
  •  ein aktives Wirken von Institutionen, Organisationen, Verbänden, Unternehmen, Initiativen, Schulen, Privatpersonen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene als Teil einer weltweiten Kampagne zu initiieren
  • über die internationale Kooperation im Rahmen des “Safer Internet Programme” der Europäischen Kommission zu informieren und dafür zu werben

Aus aktuellem Anlass wird es vom 5.2. bis zum 8.2019 in der Aula eine Ausstellung geben mit Arbeiten der Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 + 6 zum Thema „Verantwortungsbewusster und sicherer Umgang im Internet“.

Im Jahrgang 5 hat die Schulsozialarbeiterin Nicole Rütten mit den Schülerinnen und Schülern die Projektreihe “Handyführerschein” durchgeführt. Dazu wurden über die grandiosen Möglichkeiten der Nutzung, über Vor- und Nachteile, sowie über Regeln im Umgang mit dem Handy gesprochen. Eine Medienwerkstatt mit kreativen Ideen zur Nutzung des Handys hat das Projekt abgeschlossen, sowie das Aushändigen des Medienpasses NRW.

In der Jahrgangsstufe 6 hat Frau Rütten das Thema “Cybermobbing – kann jeden treffen!” in eine Projektreihe gefasst. Hier ging es um die Sensibilisierung im Umgang mit Gefühlen, einen Vortrag der Polizei NRW aus strafrechtlicher Perspektive und der abschließenden Gestaltung von Plakaten zu verschiedenen sozialen Netzwerken. (Snapchat, WhatsApp, Instagram, YouTube, TikTok) Hier wird auf das Schützen der Privatsphäre, Urheberrechte, etc hingewiesen und Tipps und Hilfen bei Cyber-Mobbing und Hater-Kommentaren gegeben. Außerdem auf die Erste-Hilfe-App bei Cybermobbing aufmerksam gemacht.

Wir freuen uns in den Pausen über Euren Besuch!

Die Schulsozialarbeiterin, sowie Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer werden am 5.2. in den Pause für Fragen rund um das Thema Sicherheit im Netz und Cybermobbingzur Verfügung stehen! Auch Schülerinnen und Schüler stehen in der Pause Rede und Antwort.

Da am 5.2. wegen der Zeugniskonferenzen bereits um 11.20 Uhr unterrichtsfrei ist, freuen wir uns dennoch über Euren Besuch!!! J

Eltern sind natürlich ebenfalls herzlich eingeladen, sich die Ausstellung anzuschauen und mit uns ins Gespräch zu kommen.

Auch für Fragen, Ideen und Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung!

Nicole Rütten (für das Organisationsteam)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.