Exkursion der Klasse 9a

Am 15.01.2018 unternahm die Klasse 9a, in Begleitung mit Frau Gärtner und Herrn Huppertz, eine Exkursion zum Thema „innerstädtische Disparitäten“ nach Köln. Das Ziel des Ausflugs bestand darin, zwei unterschiedliche Stadtviertel, das Eigelstein- und das Friesenviertel, näher zu untersuchen.

Nachdem wir an den ersten beiden Unterrichtsstunden regulär teilnahmen, fuhren wir im Anschluss mit dem Zug nach Köln zum Hauptbahnhof.

Von dort aus begaben wir uns auf den Weg ins Eigelsteinviertel, welches wir mittels einer detaillierten Nutzungskartierung in der Weidengasse und einer Begehung des Viertels analysierten.

Nach der Auswertung unserer Ergebnisse sind wir mit der U-Bahn in Richtung des Friesenviertels gefahren, um eine Nutzungskartierung der Friesenstraße und eine Begehung des gesamten Gerlingsquartiers durchzuführen.

Die Unterschiede der beiden Viertel wurden mithilfe der Arbeitsmethoden offensichtlich:

Anhand verschiedener Faktoren (z.B. Bausubstanz, Leerstand, soziales Milieu etc.) stellten wir fest, dass das Eigelsteinviertel als ein eher sozialwirtschaftlich schwaches Viertel beschrieben werden kann. Allerdings sind eindeutige Tendenzen zu erkennen, die auf eine Aufwertung des Viertels hinweisen.

Das Friesenviertel hingegen stellt einen deutlichen Kontrast hierzu dar. Die gleichen Faktoren verdeutlichten, dass dieses Viertel eher eine gute sozialwirtschaftliche Struktur aufweist. Sowohl höherklassige Hotels, Restaurant und Bars, als auch die neu entstandene „Gated-Community“ waren eindeutige Hinweise, die unseren Eindruck bestätigten.

Am frühen Nachmittag nahmen wir den Zug zurück nach Aachen zum Hauptbahnhof, wo die Exkursion endete.

Miriam G. und Alina Z. (9a)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.