Ausflug der 9d zum El-De-Haus Köln

Am 17.1.18 fuhren wir mit unserer Klasse, Frau Griemens und Frau Tetz mit dem Zug nach Köln zum El-De-Haus. Dort war in der Zeit des Nationalsozialismus die Gestapo (die „Geheime Staatspolizei“) stationiert. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und von jeweils einem Mitarbeiter durch die Ausstellung geführt. Die Führung behandelte unterschiedliche Themenbereiche. Zunächst erfuhren wir etwas über die Geschichte des Hauses selber. Es war von einem Goldhändler als Mietshaus für Privatwohnungen und Geschäftsräume erbaut worden. als die NSDAP die Gestapo von der „normalen“ Polizei abspaltete, stellte der überzeugte Nationalsozialist dem Staat das Haus zur Verfügung. Ebenfalls zeigten die Guides uns echte Papiere der Gestapo und klärten uns über die verschönerten Ausdrücke, wie „Schutzhaft“ (Inhaftierung von NS-Gegnern ohne richterliche Prüfung) oder „verschärfte Vernehmung“ (körperliche und/oder psychische Folter) auf. Besonders bewegt hat uns der Keller des Hauses, wo wir originale Gefängniszellen betrachten konnten. Dank der vielen gut erhaltenen Inschriften erhielten wir einen Einblick in die Haftbedingungen. Auch der Richthof, in dem von 1939-1945 über 400 Menschen erhängt wurden, blieb uns in Erinnerung.

Nach der einstündigen Führung hatten wir Zeit, uns in der Innenstadt etwas zur Stärkung zu besorgen. Gegen 15 Uhr fuhren wir nach Aachen zurück. Auf der Rückfahrt und auch die Tage danach tauschten wir uns über das Gelernte aus. Der Ausflug war sehr bewegend und lehrreich.

von Hanna und Sarah (9d)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.