Internetredaktion besucht AN und AZ

Am vergangenen Montag war die Couven-Internetredaktion zu Besuch bei der gemeinsamen Online-Redaktion von Aachener Nachrichten und Aachener Zeitung. In den knapp 90 Minuten, die wir dort verbracht hatten, konnten wir hinter die Kulissen der Redaktion blicken.

Weiterlesen …

“Geschichtszeit” mit WDR2

Er ist in die Weltgeschichte eingegangen, der 9. März 1959. Noch heute lassen die Spätfolgen dieses Tages die einen wohlig, die anderen angewidert erschauern. Es ist der Tag, an dem die amerikanische Fima Mattel auf der New Yorker Spielwarenmesse die erste Barbiepuppe vorstellte. Und es ist der Stichtag, mit dem …

Weiterlesen …

Renaturierung des Kannegießerbachs

Schon im letzten November hat der Differenzierungskurs Naturwissenschaften  der 8. Klassenstufe eine Renaturierungs­aktion am Kannegießerbach durchgeführt. Nach einer thematischen Einführung im Unterricht durch ihren Lehrer, Herrn Knörzer, und der konkreten Projekt­einweisung durch Frau Nelißen vom Ökologiezentrum ging es los. Alle halfen eifrig, den schon vor Jahren begradigten und mit Stufen …

Weiterlesen …

Unterwegs im Tagebau

Atemberaubende Anblicke boten sich den Schülerinnen und Schülern von zwei 11er Erdkundekursen im Tagebau Inden. Zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Hertelt und Frau Falter besichtigten sie das RWE-Informationszentrum in Weisweiler sowie die weiter nördlich gelegene Grube und informierten sich über die Energiegewinning mit all ihren Nebenwirkungen. Ein ausführlicher und bebilderter …

Weiterlesen …

Konstruktivismus im Hexenwald

Ernst von Glaserfelds Bild vom blinden Wanderer brachte einige Schüler/innen der Stufe 11 auf eine Idee …Der Philosoph Ernst von Glasersfeld (*1917) stellt sich in einem seiner konstruktivistischen Texte einen blinden Wanderer vor, der zielorientiert einenWald durchstreift. Der Philosoph überlegt nun, wie der Wald dabei für den Wanderer als Realität erfahrbar wird. Springender Punkt: Nicht als innere Karte bilde er sich in dessen Vorstellungswelt ab, sondern als ein eher zufälliges Patchwork-Muster aus Erfolgen und Misserfolgen – er erfahre ihn aus dem Blickwinkel der Handhabbarkeit (Viabilität). Analog dazu, meint von Glasersfeld, sei uns allen die Wirklichkeit präsent: Nicht als getreues Abbildder tatsächlichen Dinge, sondern als Spur von Widerständen und Durchlässen, mit denen wir es auf unseren Lebenswegen zu tun bekommen. Der wirkliche Wald mag derselbe sein; wie wir ihn erleben und was wir von ihm wissen, das hingegen differiere von Mensch zu Mensch und in Gestalt unserer Erfahrungen mit der widerständigen Welt würden wir so zu Konstrukteuren unserer eigenen Wirklichkeiten. Weiterlesen …