Neu am Couven: Veronika Feuerriegel

Ihr Name?
Veronika Feuerriegel

Ihre Fächer?
Englisch, Geschichte, Katholische Religionslehre

Wie geht’s?
Gut, der Fragebogen ist zwischen Unterrichtsvorbereitungen und Korrekturen eine willkommene Abwechslung.

Wo möchten Sie leben (außer in Aachen, natürlich ;-)?
An einem Ort an dem es weniger oft regnet als in Aachen – ich mag Sonne und warme Temperaturen.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?
Fehler, die dem, der sie begangen hat, aufrichtig Leid tun.

Wann werden Sie ungemütlich?
Wenn ich hungrig bin.

Lieblingsfarbe?
Blau!

Lieblingsblumen?
Lilien. Sonnenblumen finde ich aber auch gut.

Lieblingstier?
Tiger, besonders Tigerbabys.

Lieblingsessen?
Oh, das ist schwierig, da kann und will ich mich nicht festlegen. Ich mag sehr gern italienische Küche, Salate und Kartoffeln aber auch mal Pommes mit Gyros.

Ihr liebster Romanheld?
John Franklin aus „Die Entdeckung der Langsamkeit“ von Sten Nadolny. Auch wenn Nadolny den historischen Franklin (brit. Seefahrer und Polarforscher) in seinem Buch nur als Vorlage benutzt und eine Fantasiefigur kreiert, gefällt mir die Idee sehr, dass der Protagonist trotz seiner Benachteiligung mit unbändiger Willensstärke so viel aus seinem Leben macht.

Was lesen Sie im Moment?
„Skippy Dies“ von Paul Murray, das Geburtstagsgeschenk einer Freundin.

Lieblingsmusik?
Auch hier gibt es zu viel, als dass ich mich festlegen könnte. Generell mag ich Rock- und Pop-Musik und Irish Folk, nichts anfangen kann ich mit Hip Hop, House oder Techno.

Lieblingsserie oder -sendung im Fernsehen?
„The Simpsons“ – einfach ein Klassiker.

Der letzte Film im Kino?
Oje, da sieht man wie selten ich ins Kino gehe: „The Avengers“.

Filmkritik in einem Satz?
Ich weiß nur noch, dass der Film ganz unterhaltsam war aber nicht mein Lieblingsfilm wird.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Schülern am meisten?
Begeisterungsfähig, engagiert und konstruktiv kritisch zu sein.

Wie sieht Ihre Traumschule aus?
Da könnte ich eine Menge zu sagen, ich beschränke mich auf eine Auswahl von drei Punkten: Kleinere Klassen/ Kurse, so dass individuelle Förderung noch besser umsetzbar ist. Eine zeitgemäße bzw. zukunftsweisende mediale Ausstattung: ActiveBoards statt Kreidetafeln oder Beamer in jedem Raum, W-Lan in der ganzen Schule, mehr Computerräume oder Laptops bzw. iPads für jeden Schüler. Ein Ort, an dem sich jeder (Schüler, Lehrer, Eltern, weitere Mitarbeiter, Besucher…) gerne aufhält, am dem gemeinsam von allen gerne und erfolgreich zusammen gearbeitet und gelernt wird.

Welche drei Adjektive beschreiben Sie am besten?
Das können meine Schüler sicher bald besser sagen als ich über mich selbst.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Bei schlechtem Wetter: Lesen. Bei gutem Wetter: Zeit in der Natur verbringen, z. B. beim Fahrradfahren, Spazieren oder einfach nur im Garten sitzen.

Was schätzen Sie bei ihren Freunden am meisten?
Zuverlässigkeit, Vertrauen, gemeinsam Spaß haben aber auch gute Gespräche führen können und dass man sich auch ohne viele Worte versteht.

Held/in in der Geschichte?
Menschen, die sich für andere oder eine gute Sache mit vollem Einsatz stark gemacht haben, z. B. Martin Luther King, Nelson Mandela, Mutter Theresa, Frère Roger,….

Ihr Motto?
Ich habe keins.

Ihr Abschlusskommentar?
Ein schöner Interviewbogen :-)

Danke, Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.