Informatik 9 + 11: Ein Tag im InfoSphere

Informatikkurse im RWTH-Infosphere

ChatBots programmieren, sich mit lernfähigen Computern unterhalten – immer mehr Programme kommen auf den Markt, die durch die Antworten ihrer Benutzer hinzulernen. Künstliche Intelligenz nennt sich der Bereich der Informatik, der sich hiermit beschäftigt.

Schüler und Schülerinnen des Informatikkurs 11 bekamen im InfoSphere, dem Schülerlabor Informatik der RWTH (http://schuelerlabor.informatik.rwth-aachen.de/), einen kleinen Einblick in diesen Teilbereich der Informatik. Studenten der RWTH Aachen hatten das Thema anschaulich aufbereitet, so dass die Schülerinnen und Schüler auch ohne Vorwissen einsteigen konnten. Ein Dominospiel zu dem trockenen Thema der „regulären Ausdrücke“ ließ die Informatik-Youngsters sehr schnell begreifen, was es damit auf sich hat. Den Höhepunkt an Lernfreude und Spaß bildete die eigene ChatBot-Programmierung mit Hilfe dieser Ausdrücke. Dabei wurde viel kreatives Potential freigesetzt.

3D erfährt gerade in den Kinos einen „Hype“ . Wer will da nicht mal auch ohne 3D-Brille selbst derartige Welten programmieren. Schülerinnen und Schüler des Informatikkurses 9 erhielten im InfoSphere durch Studenten der RWTH einen kleinen Einblick in die 3D-Programmierung mit dem Programm Alice. Sie wurden spielerisch an die objektorientierte Programmierung herangeführt und erstellten eigene Welten zu verschiedenen Themen, wie Stadtleben, Feenwelt, Karibikstrand oder Skaterwelt. Die Schülerinnen und Schüler erhielten die Aufgabe, in Teams verschiedene Charaktere für eine dieser Welten zu programmieren. Charaktere derselben Welt wurden schließlich in einem Programm vereint und es zeigte sich, welche Teams sich gut abgesprochen hatten und welche nicht ganz so gut. Die Gemeinschaftsproduktionen brachten aber alle Erstaunliches zum Vorschein!

[slideshow]

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.