Joseph Beuys und Nam June Paik

Am Donnerstag, dem 30.09.10 um 9.15 Uhr fährt der Zug an der Schanz ab in Richtung Düsseldorf Hauptbahnhof. An Bord befindet sich der Leistungskurs von Herrn Gurzan der Stufe 13. Ziel ist zunächst die Beuys-Ausstellung „Parallelprozesse“ im K20 in der Düsseldorfer Altstadt.

Da wir uns schon vorher mit dem Künstler Beuys befasst haben, sind wir uns alle einig, dass seine Kunstwerke oder „Aktionen“ schwer nachzuvollziehen oder zu interpretieren sind. Trotzdem wissen wir, dass Beuys für die moderne Kunstgeschichte eine zentrale Rolle gespielt hat und haben daher erwartet, durch den Museumsbesuch einen besseren Zugang zu seinen Werken erlangen zu können. Diese Exkursion hat uns nicht nur geholfen uns auf das Abiturthema Beuys vorzubereiten, sondern auch den Spaß am Lernen zu vermitteln. Unserer Meinung nach ist es gerade im Kunstunterricht wichtig, sich nicht nur auf den theoretischen Unterricht zu beschränken und stattdessen Kunst am eigenen Leib zu erfahren.

Danach ging es zum museum kunst palast, der in ca. 5 Minuten Fußweg zu erreichen war. Dort kann man zurzeit die

Ausstellung des Künstlers Nam June Paik besuchen.

Dieser hat ungefähr zur selben Zeit wie Beuys gelebt und gearbeitet. Seine Kunstwerke stehen aber im extremen Gegensatz zu denen von Beuys, denn dieser arbeitete hauptsächlich mit Materialen wie Fett und Filz, während Paik als Begründer der Medienkunst gilt. Seine Werke beschäftigen sich fast alle mit Fernseh- und Videoinstallationen.

Abschließend können wir sagen, dass sich der Ausflug nach Düsseldorf in jedem Fall gelohnt hat und empfehlen jedem kunstinteressierten Schüler sich insbesondere die Ausstellung von Nam June Paik anzusehen. Wir wünschen euch viel Spaß dabei!

Hannah Cholewa und Judith vom Felde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.